Ein Sommermärchen für 2 Comedyhirten!

Als erstes österreichisches Kabarettduo wagten die beiden Comedyhirten Moizi & Schwab den Sprung über den großen Teich!
Den Titel für das ...

»» weiter

Christian Schwab hat in der Figur einer seiner Lieblingsparodien, des Kriminalpsychologen und Profilers Dr. Thomas Müller, selbst ein Täterprofil über sich erstellt.
Das Ergebnis ist hier zu lesen:

„Man muss die Ursache oft weit in der Kindheit suchen“, das ist ein Satz, welchen ich als Profiler sehr oft verwende und der auch auf die Karriere von Christian Schwab zutrifft.
Sein Vater Nikolaus leitete in St. Andrä im Lavanttal nicht nur eine Amateurtheatergruppe, sondern auch eine Kindertheatergruppe, und so wurde Christian Schwab von Anfang an die Angst vor der Bühne genommen. Ein Hirte im Krippenspiel, ein stummer Statist beim Jedermann, Muttertags- und 1. Mai-Gedichte und eine Schulwart-Parodie bei dessen Pensionierungsfeier legten den Grundstein für spätere Taten.

In der Pubertät entdeckte Schwab nicht nur die Liebe zu den Frauen, sondern auch zum Kabarett. Hader, Dorfer, Düringer, Poier, Harald Schmidt haben ihn derart beeindruckt, dass er selbst immer und immer wieder versuchte, Pointen und Parodien zu finden.
Und es ist ihm mit der Zeit auch gelungen.
Nach zwei Soloprogrammen („Sehnsucht“ und „Notausgang“), die er vor allem in seiner Kärntner Heimat aufführte, stand der mittlerweile 32jährige in den letzten zwei Jahren mit dem Comedy Hirten Programm „Ferngestört“ fast 200 Mal auf Österreichs Bühnen.

Doch nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Ö3 Wecker ist Schwab umtriebig. Seit 2002 lauert Christian Schwab jeden Morgen wie eine Hyäne auf Fehler und Ausrutscher von Prominenten, damit er diese gleich in einer Comedy verarbeiten kann. Höhepunkte seines Wirkens waren und sind seine Sepp Schnorcher und Karl-Heinz Grasser Parodien: (z B: der Adventhit von 2009: „Weiß mit Möpsen drauf“). Und auch „Die Schulerinnerungen der Spitzenpolitiker“ müssen ihm zugerechnet werden.
In seinem neuen Kabarettstück „überMÄCHTIG“ begibt sich Christian Schwab gemeinsam mit Peter Moizi auf eine kabarettistische Suche und Ursachenforschung nach Personen und Phänomenen, die uns bestimmen und kontrollieren..

Und auch sein psychischer Zustand hat sich verbessert! So hat Christian Schwab doch selbst im letzten Verhör gesagt: „Früher war ich schizophren, heute geht es uns besser“.

Christian Schwab & Peter Moizi Moizi & Schwab live

Regie

Impressum